Online-Guide für Angelreisende im Land der tausend Seen 
  Deutsch
 
Home Regionen Gewässer Fischarten Angelmethoden Dienstleistungen Gut zu wissen  
FishinginFinland.fi > Gewässer > Seen > Kyyvesi 
Seen
Ähtärinjärvi
Höytiäinen
Inarijärvi
Kallavesi
Keitele
Kivijärvi
Konnevesi
Kulovesi und Rautavesi
Kyyvesi
Lappajärvi
Lohjanjärvi
Näsijärvi
Oulujärvi
Päijänne
Pielavesi und Nilakka
Pielinen
Puula
Pyhäjärvi in Säkylä
Roine, Mallasvesi, Pälkänevesi
Ruovesi und Tarjanne
Saimaa
Suvasvesi
Flüsse
Iijoki
Juutuanjoki und Ivalojoki
Kiiminkijoki
Kokemäenjoki
Kymijoki
Merikarvianjoki 
Simojoki
Stromschnellen in Mittelfinnland
Stromschnellen von Ruunaa
Teno
Tornionjoki
Vantaanjoki
Ostseeküste
Bottnischer Meerbusen
Finnischer Meerbusen
Schärenmeer
Sondergewässer
Hossa
Kaunislampi
Matildanjärvi
Peurajärvi
Seen Niemisjärvet, Evo
Teerilampi

Lappland Finnische Seenplatte Westküste Südfinnland, Schärenküste

Kyyvesi - ein mit Inseln übersätes Fischgewässer

 

Foto: Jari Tuiskunen
Hecht – ein sicherer Fang auch bei schlechter Witterung.

Der funkelnde See Kyyvesi, einer der Quellseen der Wasserroute Mäntyharju, liegt nördlich der Stadt Mikkeli in der Provinz Südsavo.

Im Nordteil wird er durch den bekannten Forellen-Fluss Nykälänjoki mit humusreichem Wasser gespeist, während er im Südwesten über die bei Fliegenfischern ebenfalls für ihre Forellen berühmte Stromschnelle Läsäkoski entwässert.

Tiefenkarten (zoomen Sie hinein, um die Tiefen anzuzeigen).

Der 130 km² große See ist recht zerklüftet und mit ca. 1 400 Inseln übersät, die Anglern einen natürlichen Schutz vor starken Winden bieten, ausgenommen aus nordwestlicher Richtung.

Obwohl am Kyyvesi inzwischen viele Ferienhäuser stehen, lassen sich auch freie Uferzonen leicht finden. Als Folge der 1869–70 ausgeführten Senkung des Wasserpegels um ca. zwei Meter sind die Ufer heute vielerorts flach, weisen starken Schilfbewuchs auf und sind mit Steinen durchsetzt, die unter Wasser in den See weit hinausreichen können. Mit großen Motorbooten ist Vorsicht geboten! Die Durchschnittstiefe des Sees beträgt lediglich ca. fünf Meter, in der offenen Seefläche Hulkko-Reposelkä hingen verläuft eine ca. zehn Kilometer lange Vertiefung, deren tiefster Punkt mehr als 30 Meter unter dem Wasserpegel liegt.

Foto: Rock and Lake 
 
 

Obwohl der See zwischen zwei für ihre Forellen bekannten Stromschnellen liegt, ist die Forelle im See selbst ein relativ seltener Fang. Hecht, Barsch und vor allem Zander hingegen sind im Kyyvesi reichlich vorhanden, was den See zu einem der fangsichersten Fischgewässern der Region macht. Der Zanderbestand wird durch jährliche Besatzmaßnahmen gefördert und die Jungfische zeigen schnelles Wachstum.

Foto: Jari Tuiskunen 
Der Hecht hat den Kampf verloren.
Der Hecht hat den Kampf verloren.
 

Unterwasserfelsen und Fischgründe

Das Schleppangeln ist im Kyyvesi die gängigste Angelmethode für Zander, gewiss finden auch Jig-Angler hier genügend fischreiche Scharkanten. Aufgrund der starken Nordwest-Südost-Ausrichtung des Sees ist es beim Angeln mit dem Motorboot wichtig zu beachten, dass die Spitzen von Inseln und Landzungen oft unter Wasser flach weit hinaus in den See reichen, vor allem im südöstlichen Teil des Sees. Sie können für die Schraube gefährlich sein, die Fische dagegen halten sich hier gerne auf.

Dem Hecht können Sie sowohl beim Spinnangeln an schilfbewachsenen Ufern und an kleinen Klippen als auch beim Schleppen auf offenen Seeflächen nachstellen. Ein 20-Pfünder ist hier kein gängiger Fang, die Chancen auf einen10-Pfünder stehen jedoch gut. Wirksame Köder für den Hecht sind bunte Wobbler und Löffel.

Foto: Rock and Lake 
Hecht – die grüne Rakete!
Hecht – die grüne Rakete!
 
 
© FishinginFinland.fi 2013–2021
 
Typ:Seen
Fläche:130 km²
Länge :37 km
Uferlänge:857 km
Durchschnittliche Tiefe:4 m
Maximale Tiefe:35 m
Anzahl der Inseln:1 400
  
Fischarten
Aland
Barsch
Brasse
Felchen
Hecht
Quappe
Rotauge
Seeforelle
Zander

Angelführer

Rock and Lake

Unterkünfte

Ferienhaus
Rock and Lake