Online-Guide für Angelreisende im Land der tausend Seen 
  Deutsch
 
Home Regionen Gewässer Fischarten Angelmethoden Dienstleistungen Gut zu wissen  
FishinginFinland.fi > Gewässer > Flüsse > Kymijoki 
Seen
Ähtärinjärvi
Höytiäinen
Inarijärvi
Kallavesi
Keitele
Kivijärvi
Konnevesi
Kulovesi und Rautavesi
Kyyvesi
Lappajärvi
Lohjanjärvi
Näsijärvi
Oulujärvi
Päijänne
Pielavesi und Nilakka
Pielinen
Puula
Pyhäjärvi in Säkylä
Roine, Mallasvesi, Pälkänevesi
Ruovesi und Tarjanne
Saimaa
Suvasvesi
Flüsse
Iijoki
Juutuanjoki und Ivalojoki
Kiiminkijoki
Kokemäenjoki
Kymijoki
Merikarvianjoki 
Simojoki
Stromschnellen in Mittelfinnland
Stromschnellen von Ruunaa
Teno
Tornionjoki
Vantaanjoki
Ostseeküste
Bottnischer Meerbusen
Finnischer Meerbusen
Schärenmeer
Sondergewässer
Hossa
Kaunislampi
Matildanjärvi
Peurajärvi
Seen Niemisjärvet, Evo
Teerilampi

Lappland Finnische Seenplatte Westküste Südfinnland, Schärenküste

Kymijoki - die Angeloase des Zaren

 

Foto: Kari Taimisto
Es gibt zahlreiche Angelstege am Kymijoki.

Der Kymijoki ist der südlichste Lachsfluss in Finnland und fließt bei der Stadt Kotka in den östlichen Teil des Finnischen Meerbusens. Die interessantesten Gebiete zum Angeln sind die untersten fünf Kilometer am östlichen Arm des Flusses. Am Kymijoki fischen Angler in einer urbanen Umgebung und können dennoch eine friedliche Natur genießen.

Das durchschnittliche Gewicht von Lachsen, die auf dem Kymijoki gefangen wurden, beträgt in den letzten Jahren etwa sechs Kilogramm, aber jedes Jahr werden auch Exemplare mit einem Gewicht über 15 Kilogramm gefangen. Der Fang eines Rekordlachses mit über 35 Kilogramm liegt jedoch länger als 100 Jahre zurück.

In den besten Jahren dauert die Angelsaison auf dem Kymijoki beinahe das ganze Jahr und es ist in milderen Wintern möglich, Meerforellen auf Ruderbooten aus den Schleppangelbereichen zu fischen.

Foto: Kari Taimisto 
Sie können an den Stromschnellen von Siikakoski auch mit einer Fliegenrute angeln, wenn das Wasser hoch steht.
Sie können an den Stromschnellen von Siikakoski auch mit einer Fliegenrute angeln, wenn das Wasser hoch steht.
 

Ganzjährig Angelsaison

Der Jahreszyklus auf dem Kymijoki beginnt im April, wenn Meerforellen beginnen, flussaufwärts zu schwimmen. Diese Migrationsperiode dauert bis Juni, wenn die Lachse kommen. Der Fluss verfügt im frühen Mai über einen guten Bestand an Regenbogenforellen, bevor sich die ersten Lachse zeigen. Die Lachssaison beginnt im späten Juni und dauert bis zum Übergang zwischen August und September. Auf dem Korkeakoski-Flussarm gibt es keine geschlossene Herbstsaison, denn Oktober und November bringen hier eine ausgezeichnete Forellensaison.

Lachse werden auf dem Kymijoki mit Blinkern, Wobblern und Tube-Flies verfolgt. Rot mit Blau und helle Farben sind beliebt. Viele Angler werfen Fliegen im lokalen „Spinfluga“-Stil, d. h. Fliegen werden mit schweren Gewichten geworfen.

Die beste Rapfensaison dauert von Mai bis August. Während sich die Gewässer erwärmen, erlangen diese Fische, die mehrere Kilogramm wiegen können, eine Stärke, die beinahe der von Lachsen entspricht. Angler, die auf Lachs aus sind, können also womöglich einen aufregenden Kampf mit diesen großen Karpfenfischen genießen.

Im Herbst wandern große Felchen in den Fluss. Bringen Sie am Ende Ihrer Angelschnur einfach ein Gewicht und an den paar Haken an den Seitenvorfächern einen Wurm an und Sie können wahrscheinlich ein riesiges Exemplar mit über einem Kilo fangen.

Foto: Ari Saura 
Im Kymijoki wandern Lachse beträchtlicher Größe.
Im Kymijoki wandern Lachse beträchtlicher Größe.
 

Von der Fischerhütte zu den Angelgebieten

Weiter flussabwärts teilt sich der östliche Hauptarm in die beiden Teilarme Langinkoski und Korkeakoski.

Die bedeutendsten Angelgebiete im Langinkoski-Arm sind Langinkoski, Siikakoski, Ruhavuolle und Koivukoski (in der Reihenfolge flussaufwärts). Am Ufer der Langinkoski-Stromschnellen befindet sich die kaiserliche Fischhütte, die der letzte Zar von Russland auf seinen Angelausflügen nutzte, immer noch in ihrem ursprünglichen Zustand.

Die Langinkoski-Stromschnellen sind ausschließlich für Fliegenfischer reserviert. Sie gelten als die besten Stromschnellen zum Fang von Meerforellen in Südfinnland. Das Ruhavuolle-Gebiet ist beliebt bei Fliegenfischern. Es ist eine Strecke mit tiefen und schnell fließenden Strömungen, die jedes Jahr kolossale Mengen an großen Fischen hergibt.

Die Siikakoski-Stromschnellen und die flussabwärts gelegenen Kokonkoski-Stromschnellen sind wichtige Angelgebiete in diesem Fluss und generell ausgezeichnete Fangstellen für Meerforellen. Die Stromschnellen haben auch ruhigere Abschnitte, in denen weniger Angler um einen Platz kämpfen.

Die oberen Stromschnellen im Langinkoski-Arm sind die Koivukoski-Stromschnellen, in denen Sie nur mit einem Führers angeln können.

Foto: Jani Ollikainen 
Ruhavuolle.
Ruhavuolle.
 

Angeln mit Freunden

Der andere Teilarm des Flusses ist ein paar Kilometer lang und führt zu den Korkeakoski-Stromschnellen. Die beliebteste Angelstelle im ganzen Fluss ist wahrscheinlich der Korkeakoski-Angelsteg direkt unterhalb des Kraftwerks. Hier können Sie selten alleine angeln, aber dafür bietet diese Stelle besonders gute Chancen, einen Fisch zu fangen.

Es gibt ausgezeichnete Stellen zum Schleppangeln im mittleren Abschnitt des Korkeakoski-Arms, an denen jedes Jahr mehrere riesige Lachse und ansehnliche Meerforellen gefangen werden.

Foto: Jari Tuiskunen 
Der mittlere Flussteil des Kymijoki ist von Wäldern umgeben.
Der mittlere Flussteil des Kymijoki ist von Wäldern umgeben.
 

Das abwechslungsreiche Keski-Kymi-Gebiet

30 Kilometer von der Flussmündung flussabwärts am Rand der Stadt Anjalankoski beginnt das spezielle Angelgebiet Keski-Kymi, in das einige Lachse und Meerforellen ihren Weg finden. Dieser 17 Kilometer lange Abschnitt zwischen dem Koskenalusjärvi-Reservoir und den Ahvionkoski-Stromschnellen enthält großartige Stellen für das Angeln auf Hecht, Zander, Rapfen und Regenbogenforelle. Zusätzlich zum Spinnangeln und traditionellen Schleppangeln auf einem Ruderboot ist hier auch das Schleppangeln auf einem Motorboot möglich.

Foto: Lentokuva Vallas 
Die Stromschnellen von Siikakoski sind felsig und weisen einen guten Fischbestand auf.
Die Stromschnellen von Siikakoski sind felsig und weisen einen guten Fischbestand auf.
 

Friedliche Natur im Herzen der Stadt

Der Kymijoki repräsentiert die üppige und grüne Flussnatur Südfinnlands. Der Fluss schlängelt sich durch Felder und Wälder. Das Wasser ist geringfügig schlammig, aber die Wasserqualität ist gut. Kraftwerke regeln den Wasserstand.

Die Einrichtungen für Angler am Fluss sind gut und umfassen Angelstege, Lagerfeuerplätze und Restaurantdienste. In der Lachshauptsaison sollten Sie sich auf die große Anzahl von Anglern an den beliebtesten Angelplätzen einstellen.

 
 
© FishinginFinland.fi 2013–2021
 
Typ:Flüsse
Länge :85 km
  
Fischarten
Aland
Äsche
Barsch
Brasse
Felchen
Hecht
Lachs
Meerforelle
Rapfen
Regenbogenforelle
Rotauge
Rotfeder
Zander

Reiseorganisatoren

Luxury Action

Angelgeschäfte

Fishingcenter Kotka

TOP 5

1. Ansehnliche Lachse im Herzen der Stadt Kotka neben der Fernstraße

2. Friedliche Natur im Herzen der Stadt

3. Die kaiserliche Fischhütte von Langinkoski

4. Sonnige Wintertage im Schleppangelgebiet

5. Ein Fisch am Ende Ihrer Leine in den Korkeakoski-Stromschnellen und hunderte von Anglerkollegen, die Sie anfeuern

Zusätzliche Information

Stromschnelle von Langinkoski

Foto: Metsähallitus 
 

Die Stromschnelle von Langinkoski hat eine lange Angeltradition. Schon der russische Zar Alexander III. hat sein Glück hier beim Lachsangeln versucht! Langinkoskenhaara, ein Nebenarm des Stroms Kymijoki, mündet bei der Stadt Kotka in den Finnischen Meerbusen. Das ca. 400 Meter lange, abwechslungsreiche Fließgewässer ist ausschließlich den Fliegenfischern vorbehalten.

Die Stromschnelle ist vor allem berühmt für ihre Meerforellen, wobei man hier auch Lachse fangen kann. Die Meerforelle ist jedoch der Fisch, dem die meisten Fliegenfischer eifrig nachstellen. Im Herbst steigen auch prächtige Große Maränen in den Fluss auf.

Im Frühjahr dauert die Angelsaison von Ende März bis Anfang Mai. Viele Angler bevorzugen die Zeit nach der Eisschmelze. Die Herbstsaison erstreckt sich von Mitte August bis Ende September.

Foto: Metsähallitus 
 

Oberhalb der Stromschnelle fließt das Wasser sacht und ruhig; die Ufer sind teils aus vom Wasser glatt geschliffenem Fels. Hinter großen Steinen befinden sich mehrere Vertiefungen, die guten Fang versprechen. Im Herbst lohnt es sich, beim Angeln ein besonderes Augenmerk auf die Wasserstrudel zu richten.

Im Mittellauf, vor der Kaiserlichen Fischerhütte, verengt sich die Stromschnelle zu einem reißenden Strom. Wenn sich das Wasser erwärmt hat, lohnt es sich hier besonders die schäumenden Ufergewässer zu durchpflügen. Bald danach verbreitert sich die Stromschnelle wieder, hier sind im Kehrwasser beiderseits des Flusses zahlreiche, Erfolg versprechende Hotspots zu finden.

Foto: Metsähallitus 
 

Die Stromschnelle kann bei Niedrig- und Mittelwasser vielerorts problemlos durchwatet werden. Es ist immer ratsam, seine eigene Watausrüstung mitzubringen. Ein idealer Rutentyp für Langinkoski ist die Zweihand-Fliegenrute. Die Stromschnelle ist über lange Strecken tief und reißend, als Köder haben sich hier eine sinkende Fliegenschnur bzw. schwimmende Schnur mit sinkender Spitze gut bewährt.

An der Stromschnelle stehen vielerorts Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Die meisten Parkplätze liegen an der Kaiserlichen Fischerhütte am Ostufer der Stromschnelle.

Langinkoski Angelscheine: Eräluvat.fi