Online-Guide für Angelreisende im Land der tausend Seen 
  Deutsch
 
Home Regionen Gewässer Fischarten Angelmethoden Dienstleistungen Gut zu wissen  
FishinginFinland.fi > Gewässer > Seen > Kivijärvi 
Seen
Ähtärinjärvi
Höytiäinen
Inarijärvi
Kallavesi
Keitele
Kivijärvi
Konnevesi
Kulovesi und Rautavesi
Kyyvesi
Lappajärvi
Lohjanjärvi
Näsijärvi
Oulujärvi
Päijänne
Pielavesi und Nilakka
Pielinen
Puula
Pyhäjärvi in Säkylä
Roine, Mallasvesi, Pälkänevesi
Ruovesi und Tarjanne
Saimaa
Suvasvesi
Flüsse
Iijoki
Juutuanjoki und Ivalojoki
Kiiminkijoki
Kokemäenjoki
Kymijoki
Merikarvianjoki 
Simojoki
Stromschnellen in Mittelfinnland
Stromschnellen von Ruunaa
Teno
Tornionjoki
Vantaanjoki
Ostseeküste
Bottnischer Meerbusen
Finnischer Meerbusen
Schärenmeer
Sondergewässer
Hossa
Kaunislampi
Matildanjärvi
Peurajärvi
Seen Niemisjärvet, Evo
Teerilampi

Lappland Finnische Seenplatte Westküste Südfinnland, Schärenküste

Kivijärvi - er Angelsee der vielen Steine

 

Foto: Ismo Kolari
Herrlicher Blick über den Mittleren Kivijärvi-See. Aussichtsturm Vietsaari.

Als Teil der Wasserroute Viitasaari, ist Kivijärvi ein landesweit bekanntes Eldorado für Angler in Mittelfinnland. Der schmale See erstreckt sich über die Gebiete der Gemeinden Kivijärvi, Kannonkoski und Kinnula und ist in Nord-Süd-Ausrichtung ca. 50 Kilometer lang. Mit seiner Fläche von 154 km² belegt er den 30. Platz auf der Liste der größten Seen in Finnland.

Tiefenkarten (zoomen Sie hinein, um die Tiefen anzuzeigen).

Der Name des Sees ist kein Zufall: Kivijärvi ist stark von steinigen Ufern geprägt. Auch den flachen Ufergewässern sind viele Unterwassersteine vorgelagert, auf die Sie beim Angeln mit dem Motorboot achten sollten. Die breiten, offenen Seeflächen hingegen sind frei von Steinen.

Vielfältige Bodenbeschaffenheit

Aufgrund seines abwechslungsreichen Tiefenprofils bietet Kivijärvi dem Angler jede Menge interessante Hotspots: stark abfallende Vertiefungen, Barschberge, Unterwasserrücken und -landzungen. Die tiefste Stelle des Sees in der offenen Seefläche Lintuselkä misst 43 Meter, während die Durchschnittstiefe bei ca. zehn Metern liegt.

Heute ist der Zanderbestand im See besonders stark, und bei örtlichen Angelwettbewerben hat der Zander schon des Öfteren dem Hecht den Rang abgelaufen, ganz zu schweigen von den Salmoniden. Dennoch sind kapitale Exemplare im See eher eine Seltenheit, wobei die Chancen auf einen 2 bis 4-Pfünder mit einem Wobbler an Scharkanten und im Oberflächenwasser über großen Vertiefungen gut stehen.

Foto: Ismo Kolari 
 
 

Der Zander ist vor allem in den schmalen, dunkel gefärbten Gewässern im Nordende des Sees anzutreffen, wobei auch ein Hecht hier durchaus auf Wobbler beißen kann. Es lohnt sich, Zandern bzw. Barschen neben dem Schleppangeln auch beim Jiggen nachzustellen, geeignete Fischgründe lassen sich im See leicht finden. Der Bootshafen Kinnula verfügt über eine Slipanlage für Boote.

Die besten Chancen auf Salmoniden bieten die offenen Seeflächen im Süden des Sees. Ihr Boot können Sie z. B. auf den Slipanlagen der Gemeinden Kannonkoski und Kivijärvi bequem zu Wasser lassen. Der gängigste Zielfisch im See ist die Seeforelle, zudem wird die Wasserroute Viitasaari mit Binnenlachsen und Regenbogenforellen besetzt. Etwas weiter südlich an der Route liegen die für ihre Forellen berühmten Stromschnellen Hilmonkoski, Huopanankoski und Keihärinkoski.

Foto: Ismo Kolari 
Der Hafen von Kivijärvi (Kirchdorf).
Der Hafen von Kivijärvi (Kirchdorf).
 
 
 
© FishinginFinland.fi 2013–2021
 
Typ:Seen
Fläche:154 km²
Länge :48 km
Uferlänge:545 km
Durchschnittliche Tiefe:8 m
Maximale Tiefe:44 m
  
Fischarten
Barsch
Brasse
Felchen
Hecht
Quappe
Rotauge
Seeforelle
Zander

Unterkünfte

Ferienhaus
Hiekkarannanlomat cottages

Zusätzliche Information