Online-Guide für Angelreisende im Land der tausend Seen 
  Deutsch
 
Home Regionen Gewässer Fischarten Angelmethoden Dienstleistungen Gut zu wissen  
FishinginFinland.fi > Regionen > Lappland 
Lappland
Finnische Seenplatte
Westküste
Südfinnland, Schärenküste

Lappland Finnische Seenplatte Westküste Südfinnland, Schärenküste

Lappland - Anglerparadies mit weißen Sommernächten

 

Foto: Jani Ollikainen
Abendliches Angeln auf Lachs an der Mündung des Tsulloveijoki im oberen Flussgebiet des Teno. Lappland. Wildnisgebiet Kaldoaivi, Inari. Der Fluss Teno, Utsjoki. Bei Angeltouren abseits jeglicher Zivilisation wird in Zelten übernachtet. Enontekiö. Die Wildnisseen der Muotkatunturi-Fjälls sind gute Hechtgewässer. Inari.
Abendliches Angeln auf Lachs an der Mündung des Tsulloveijoki im oberen Flussgebiet des Teno.

In Lappland finden Angler vielfältige und unberührte Gewässer mit guten Chancen, einen Fang zu machen. Lappland verfügt über die besten Lachs- und Äschengebiete Finnlands. Es bietet weiße Nächte und offene Flächen mit genügend Platz zum Atmen. Im Winter ist die Landschaft bis zu einen Meter hoch mit Schnee und Eis bedeckt. Unter der dicken Eisschicht warten Äschen, Seesaiblinge und Forellen nur darauf, von Ihnen gefangen zu werden.

Der Tenojoki ist der Fluss mit dem größten Lachsvorkommen Europas und auch im Tornionjoki tummeln sich überdurchschnittlich viele Fische. In beiden Flüssen stehen die Chancen sehr gut, einen richtig großen Fisch zu fangen. Hier fangen Angler jedes Jahr 15 bis 25 Kilogramm schwere Lachse. Auch in den Flüssen Simojoki und Näätämöjoki kann man die Rute nach Lachsen auswerfen.

   

A dry fly is floating with the current on a Lappish mountain river. The rod starts bending and a strong tail soon splashes at the surface. An angler has established contact with a wild grayling.

   
Das Reich der großen Äschen

Für Angler auf der Suche nach Äschen ist Lappland das reinste Paradies. Äschen sind hier eine weit verbreitete Fischart und wachsen in vielen Gewässern zu erstaunlicher Größe heran: Über ein Kilo schwere Äschen sind hier keine Seltenheit. Die besten Gebiete sind insbesondere der Wasserkörper des Tornionjoki und sein Oberlauf. Auch der Tenojoki, der See Inarijärvi und die Gewässer der Wildnisgebiete Vätsäri und Kaldoaivi nördlich des Sees sind hervorragende Äschengebiete.

Der See Inarijärvi, das Wildnisgebiet Vätsäri und die Flüsse in der Gegend um Kuusamo bieten gute Chancen für den Traumfang eines jeden Anglers: eine mehrere Kilogramm schwere Forelle. In vielen verschiedenen Teilen Lapplands gibt es ausgezeichnete Gebiete mit einem hohen Forellenvorkommen.

Foto: Alvis Birkovs 
Große Äschen im Fluss Lätäseno.
Große Äschen im Fluss Lätäseno.
 

Der rotbäuchige Seesaibling

Lapplands Spezialität ist der farbenfrohe Seesaibling, auch Rotforelle genannt. Angler auf der Jagd nach Seesaiblingen suchen die Seen Inarijärvi, Kilpisjärvi oder die kleineren Gewässer des Lappland-Gebirges auf.

Es gibt in ganz Lappland zahlreiche gute Felchengewässer. Diese Fischart zu fangen stellt eine große Herausforderung dar. Mit Fliegenködern lassen sich die besten Fänge machen. Felchen sind in vielen kleinen Seen und größeren und langsam fließenden Flussgebieten zu finden, in denen sich außerdem sehr viele Äschen tummeln.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass Lappland auch Gewässer mit unvergleichlich vielen Hechten und Barschen zu bieten hat. In vielen Wildnisseen schwimmen besonders große Barsche, von denen manche bis zu ein Kilo schwer werden. Hechte sind auch in den Gewässern von Süd- und Zentrallappland weit verbreitet, doch nur wenige angeln dort auf diese Fischart. Tatsächlich gilt der Hecht in Lappland als „Sumpfliebhaber“. Es ist durchaus möglich, große Hechte in kleinen und recht unscheinbar aussehenden Tümpeln zu fangen. Unter den größeren Seen gehören der Porttipahta-Stausee und der Kemijärvi zu den Traumgebieten für Hechtangler. Auch in der Gegend um Kuusamo gibt es viele herrliche Seen zum Angeln auf diese Fische mit weißem Fleisch.

Foto: Petteri Kontila 
Eisfischen auf Seesaibling an einem See in der Wildnis von Kaldoaivi in Utsjoki.
Eisfischen auf Seesaibling an einem See in der Wildnis von Kaldoaivi in Utsjoki.
 

In Lappland kommen Sie zur Ruhe

In vielen Landschaften Lapplands spiegelt sich die raue Schönheit der Wildnis wider. Die Region ist dünn besiedelt und ihre Gewässer sind daher noch immer reich an Fischen. Es gibt viele Angelgebiete, in denen Sie Ihre Rute in vollkommener Ruhe auswerfen können. In der Wildnis können mehrere Tage vergehen, bevor Sie auf eine andere Person treffen. Als Ausgleich zu den Wildnisgebieten gibt es in Lappland auch zahlreiche leicht zugängliche Angelgewässer.

Die Jahreszeiten in Lappland zeichnen sich durch vielfältige Farben und Kontraste aus. Im Sommer hört die Sonne auch in den weißen Nächten nicht zu scheinen auf, doch in den Wintermonaten zeigt sie sich nie. Die Wälder nehmen im Herbst bunte Farben an und das helle Licht der Schneeverwehungen im Spätwinter lockt Wanderer und Angler in die Region. Im Winter versinkt das Land des Weihnachtsmanns gewöhnlich in meterhohem Schnee und die Winterlandschaften sind wahrlich unvergleichlich schön. In Herbst- und Winternächten können Angler bei einem Lagerfeuer das Schauspiel der Nordlichter bewundern. Während sich in Südfinnland der Sommer schon voll entfaltet hat, herrscht im Lappland-Gebirge noch die Frühjahrs-Angelsaison. Sie können dort bis in den Juni hinein Eisfischen gehen.

Foto: Lentokuva Vallas 
Der Fluss Muonionjoki, Enontekiö.
Der Fluss Muonionjoki, Enontekiö.
 

Wenn Sie im Sommer eine Reise nach Lappland planen, sollten Sie Mückenschutzmittel mitnehmen, denn die Mückenplage ist zu dieser Zeit ziemlich groß. Nehmen Sie unbedingt mindestens zwei Flaschen davon mit.

In Lappland müssen Sie sich unter Umständen auf widrige Wetterbedingungen einstellen. Im Winter müssen sich Angler gegen die Kälte schützen. Zu einer passenden Ausrüstung gehören warme Kleidung und ein Eisbohrer mit Verlängerung, denn das Eis kann stellenweise bis zu einen Meter dick werden. Der Nordpol ist nur wenige tausend Kilometer entfernt und die Temperatur in Lappland fällt selbst im Sommer auf den Nullpunkt. Sie sollten daher immer warme Kleidung einpacken. Wenn es in Utsjoki allerdings zu einer Hitzewelle kommt, ist Finnlands nördlichste Gemeinde der wärmste Ort des Landes und das Wasser des Flusses Tenojoki ist sogar warm genug, um darin zu schwimmen.

Foto: Jari Salonen 
Lappland ist wahrlich weitläufig.
Lappland ist wahrlich weitläufig.
 
 
 
© FishinginFinland.fi 2013–2021
 

Angelgeschäfte

TOP 5

1. Günstige Gebiete für große Äschen sind die Flüsse Lätäseno und Könkämäeno im Nordwesten Lapplands.

2. Schleppangeln auf Lachse bei Nacht an den Flüssen Tenojoki und Tornionjoki.

3. Eisfischen von Seesaiblingen und Äschen im Mai auf Harschschnee.

4. Der Wildnissee Inarijärvi wimmelt nur so von Fischen.

5. Zahllose friedliche Fischgründe in der Wildnis.

Zusätzliche Information