Online-Guide für Angelreisende im Land der tausend Seen 
  Deutsch
 
Home Regionen Gewässer Fischarten Angelmethoden Dienstleistungen Gut zu wissen  
FishinginFinland.fi > Regionen > Finnische Seenplatte 
Lappland
Finnische Seenplatte
Westküste
Südfinnland, Schärenküste

Lappland Finnische Seenplatte Westküste Südfinnland, Schärenküste

Finnische Seenplatte - Europas größtes Seengebiet

 

Foto: Kimmo Pöri
Schleppangeln auf Felchen am Airakselanjärvi, Karttula. Die Finnische Seenplatte. See Suur-Saimaa („Großer Saimaa Hell leuchtender Jupiter über einem Fischgewässer in Seenfinnland im Herbst. See Höytiäinen, Vasaralahti. See Rautavesi, Sastamala. See Pihlajavesi, Saimaa. Im Spätsommer ist der Hecht bisweilen in bester Bisslaune an Krautbanken beim Sonnenuntergang.
Schleppangeln auf Felchen am Airakselanjärvi, Karttula.

Das meiste Wasser findet man in Finnland in der Finnischen Seenplatte. Mit seinen vielen tausend unberührten und glitzernden Gewässern ist dieses ausgedehnteste Gebiet zusammenhängender Seen in Europa für viele Menschen der schönste Teil Finnlands. Angler haben hier die Wahl zwischen unendlich vielen Fischgründen.

Die Finnische Seenplatte ist ein Eldorado für Angler. Hier finden viele Angelneulinge ausreichend Platz, Ruhe und Frieden. Die am weitesten verbreiteten Fischarten in den Gewässern der Seenplatte sind Hechte, Barsche, Zander und verschiedene Karpfenfische. Bachforellen und Binnenlachse schwimmen in den weiten, offenen Gebieten der großen Seen, während sich Quappen und Felchen vorwiegend in vielen großen und auch einigen kleineren Gewässern aufhalten.

   

Jigging is fun, active and eventful! Zander are pursued with jigs in bay waters, shallows and slow-flowing sounds in the beginning of the season and at the edges of mid-lake shallows and rocky areas in summer.

   
Hechte gibt es überall und auch die Zander- und Barschvorkommen sind gestiegen

Große Hechte können Sie in praktisch jedem See der Seenplatte fangen. Aus diesem Grund ist vollkommen unmöglich zu sagen, welches Gebiet mit hohem Hechtvorkommen das beste ist.

Die Zanderzahl in der Finnischen Seenplatte hat sich im Laufe der letzten 20 Jahre erholt und so gibt es nun hunderte große und mittelgroße Seen, die sich für das Angeln auf diese Fische eignen. Zu Gewässern mit hohem Zandervorkommen gehören die Seen Pyhäjärvi und Kyrösjärvi sowie andere große Seen in der Gegend um Tampere, der See Kallavesi, der See Vesijärvi in Lahti, der See Höytiäinen und bestimmte Bereiche des Sees Saimaa wie Pyhäselkä und Haukivesi sowie der See Kyyvesi in Mikkeli.

Die Bestände großer Hechte haben sich durch die warmen Sommer Anfang des 21. Jahrhundert stabilisiert und die Chancen stehen gut, dass Ihnen in vielen Seen der Seenplatte ein mehr als 500 Gramm schweres Exemplar ins Netz geht.

Foto: Kimmo Pöri 
Die Saison zum Eisfischen dauert fast sechs Monate.
Die Saison zum Eisfischen dauert fast sechs Monate.
 

In der Finnischen Seenplatte gibt es mehr als 30 Seen mit einer Fläche von über 100 Quadratkilometer. Der Saimaa, der größte See Finnlands, erstreckt sich über ein großes Gebiet im östlichen Teil des Landes. Andere großen Seen sind der Päijänne, der Pielinen, der Oulujärvi, der Puula, der Keitele, der Kallavesi, der Höytiäinen und der Näsijärvi. Hunderte mittelgroße Seen und tausende kleine Waldseen sind hervorragende Angelgebiete, in denen Sie nicht selten in vollkommener Ruhe angeln können. Finnlands größe Insel Soisalo liegt südlich der Stadt Kuopio zwischen den Seen Kallavesi, Suvasvesi und Haukivesi.

Foto: Jari Tuiskunen 
Die Seebecken der Finnischen Seenplatte sind über schäumende Stromschnellen verbunden.
Die Seebecken der Finnischen Seenplatte sind über schäumende Stromschnellen verbunden.
 

Stromschnellen mit großen Fischbeständen

Die Seen der Finnischen Seenplatte bilden ausgedehnte Wasserstraßen. Die Wasserkörper verbinden sich in engen Passagen, durch die sich das Wasser in rauschenden Stromschnellen hindurchzwängen muss. Die schnellen Gewässer der Stromschnellen eignen sich sehr gut für Spinnangler und Fliegenfischer auf der Jagd nach Bachforellen, Regenbogenforellen und Äschen. Die Stromschnellen nördlich der Stadt Jyväskylä in Zentralfinnland und die Stromschnellen von Ruunaa des Flusses Lieksanjoki östlich des Sees Pielinen gehören zu den bekanntesten Stromangelgebieten des Landes. In vielen verschiedenen Teilen dieses ausgedehnten Gebiets finden sich ausgezeichnete Stromschnellen zum Angeln.

Foto: Lentokuva Vallas 
Der See Konnevesi.
Der See Konnevesi.
 

Inseln so weit das Auge reicht

Ein wesentliches Merkmal der Wasserlandschaften der Finnischen Seenplatte sind die vielen unterteilten Seen, die sich in tausenden Inseln, Buchten und engen Passagen zeigen. Diese Zerstückelung bedeutet eine schier endlose Vielzahl faszinierender Fischgründe.

Typische Landschaftsmerkmale der Finnischen Seenplatte sind Kiefernwälder, steile Klippen, die aus dem Meer emporragen, sandige Kammlandschaften und hügeliges Terrain. Die Angelsaison auf offenen Gewässern erstreckt sich von Anfang Mai bis Ende November oder Anfang Dezember. Die größten Seen frieren erst im Dezember oder Januar zu.

Die größten Städte der Seenplatte – Tampere, Lahti, Jyväskylä, Kuopio, Joensuu, Mikkeli, Savonlinna und Lappeenranta – wurden an den Ufern der großen Seen gegründet, wobei die Wasserstraßen als gute Anbindungen dienen. Für Sie bedeutet das, dass Sie direkt am Stadtrand angeln gehen können.

Foto: MEK/kuvapankki 
Der finnische Traum.
Der finnische Traum.
 

Umfangreiches Hüttenrepertoire

Viele Angler und Naturliebhaber, die die Finnische Seenplatte besuchen, mieten als Unterkunft eine Hütte am See. So kann man immer mit dem Boot zum Angeln auf den See fahren, wenn einem der Sinn danach steht. Im Sommer nimmt die Einwohnerzahl in der Finnischen Seenplatte stark zu und es herrscht reges Treiben, wenn sich die Finnen zu ihren Zweitwohnsitzen, den „Sommerhäusern“, aufmachen.

An vielen Seenufern wurden zwar zahlreiche Hütten errichtet, doch die ausgedehnten Gewässer der Finnischen Seenplatte haben auch viele ruhige Gebiete zu bieten, in denen das einzig „Störende“ der Ruf des Prachttauchers und der Flügelschlag von Schwänen ist. Die Nationalparks der Seenplatte, die durch das nationale Küstenschutzprogramm geschützten Naturlandschaften und die Natura-2000-Gebiete gehören zu den schönsten Ausflugszielen für alle, die sich für Wasserlandschaften und Angeln begeistern.

 
 
© FishinginFinland.fi 2013–2020
 

TOP 5

1. Günstige Flüge

2. Mietwagen

3. Eine Hütte zum Mieten

4. Ein gemietetes Boot und eigene Angelausrüstung

5. Angeln in aller Seelenruhe inmitten der herrlichsten Seenlandschaft Europas

Zusätzliche Information