Online-Guide für Angelreisende im Land der tausend Seen 
  Deutsch
 
Home Regionen Gewässer Fischarten Angelmethoden Dienstleistungen Gut zu wissen  
FishinginFinland.fi > Fischarten > Aland 
Aland
Äsche
Barsch
Binnenlachs
Brasse
Felchen
Hecht
Lachs
Meerforelle
Ostseehering
Quappe
Rapfen
Regenbogenforelle
Rotauge
Rotfeder
Seeforelle
Seesaibling
Zander
Andere Fischarten

Aland - kraftvoller Kämpfer der Fließgewässer

 

Foto: Antti Koli
Aland (Leuciscus idus). See Paasvesi, Saimaa, Kerimäki. Alandköder. Wobbler von links nach rechts: Rapala Mini Fat Rap, Salmo Hornet und Rapala CountDown. Spinner von links nach rechts: Mepps Aglia, Abu Reflex, Paavo-lippa und Vibrax. Darunter Salamander, rechts verschiedene Fliegen für Aland, ganz unten MA Mutu-Leech.
Aland (Leuciscus idus).

Der Aland kommt in Finnland im gesamten Seegebiet und in allen großen Binnengewässern mit Ausnahme der nördlichsten Regionen Lapplands vor.

Der Aland gedeiht in Fließgewässern; gute Fischgründe sind Flüsse, Bäche und schnell fließende, enge Wasserstraßen. In Seen und Küstengewässern sind kapitale Exemplare in Ufer- und Küstennähe sowie in Untiefen offener Seen oft in weniger als einem Meter Tiefe anzutreffen. Die beste Fangsaison für den Aland ist die Zeit der warmen Gewässer, von Mitte Juni bis Ende August. In der Laichzeit nach der Eisschmelze versprechen kleine Bäche und seichte Fließgewässer Petrijüngern ein beutereiches Angeln.

Foto: Ismo Kolari 
Große Alande beißen in den Mittelsee-Untiefen des Puruvesi gerne bei einem Meter auf Spinner.
Große Alande beißen in den Mittelsee-Untiefen des Puruvesi gerne bei einem Meter auf Spinner.
 

Hat der Aland einmal angebissen, ist er beim Drillen ein kräftiger Kämpfer. In vielen Stromschnellen kann ein mehrere Kilo schweres Exemplar durch seinen kräftigen Biss den Forellenangler oft überraschen. Selbst in starken Brandungen der Stromschnellen fühlt er sich wohl.

Während der Laichzeit und im Sommer angelt man auf Aland mit der Wurmangel, die häufigste Fangmethode ist jedoch das Angeln mit Spinnern. Der Aland beißt gerne auf Fliegen, kleine Wobbler und Blinker.

Foto: Antti Koli 
Aland schnappt sich die Fliege im Bottnischen Meerbusen. Kirkkonummi.
Aland schnappt sich die Fliege im Bottnischen Meerbusen. Kirkkonummi.
 

Wie andere Karpfenfische war auch der Aland früher ein geschätzter Speisefisch in Finnland. Heute kommt er nur noch selten auf den Tisch. Leider ist die finnische Fischküche durch den Feldzug rotfleischiger Fische aus Aquakultur einseitiger geworden, und nur wenige wissen, Delikatessen wie leicht gesalzenen oder geräucherten Aland zu schätzen.

Foto: Ismo Kolari 
Bewährte Hotspots für große Alande sind Gebiete, wo Eintagsfliegen auf der Wasseroberfläche schlüpfen.
Bewährte Hotspots für große Alande sind Gebiete, wo Eintagsfliegen auf der Wasseroberfläche schlüpfen.
 
 
 
© FishinginFinland.fi 2013–2019
 

Typische Größe: 0,2−1,5 kg
Rekordfang in Finnland seit 2000: 4,13 kg
Beste Jahreszeit: 15.6.−31.8.

Suche



  

Zusätzliche Information